Wir achten und respektieren den Entwicklungsstand, die Individualität und den Eigensinn eines jeden Kindes

In der Gruppe der Buddelpiraten werden 20 Kinder im Alter von gut 2 Jahren bis zur Schulpflicht begleitet. Am Ende eines Kita-Jahres wechselt immer eine kleine Kindergruppe aus der Gruppe der kleinen Buddelmäuse in diese Gruppe. Kommen externe Kinder neu in die Piraten- Gruppe, befinden sie sich in einem Entwicklungsalter von 2-3 Jahren.

Vom morgendlichen Bringen bis zum Abholen am Nachmittag vergehen viele Stunden. Ein fester Tagesablauf hilft den Kindern sich zu orientieren und gibt ihnen Sicherheit: Die Kinder genießen Frühstück, Mittagessen und einen Obst-Snack am Nachmittag in der Gruppe. Auch der Stuhlkreis ebenso wie das wöchentlich angeleitete Turnen, das tägliche Spielen auf dem Außengelände und die Nutzung des Lernwerkstattraumes sind fester Bestandteil des Kita-Tages. Zu den besonderen Tagen zählen beispielsweise der Spielzeugtag, der Backtag, der Verkehrsspielplatztag. Diese Tage wiederholen sich nur 14-tägig. Gemeinsame Feiern, Treffen mit den Kindern der Mäusegruppe, Nutzung der Spielinseln auf dem Flur und ähnliche Aktivitäten lassen den an Alltag nicht eintönig werden. An vorderster Stelle steht jedoch immer und jeden Tag das Spiel des einzelnen Kindes.

Das Spiel ist gewissermaßen der Hauptberuf des Kindes. Durch SPIELEN ist es Kindern möglich, die sie umgebende Welt zu vereinnahmen. Diesen Prozess nennen wir BILDUNG.

Spielen findet immer im Rhythmus des Einzelnen statt, braucht einen Begleiter, der Freude heißt, basiert auf kindlicher Neugierde und findet überall statt wo Leben pulsiert: in spannenden Projekten, auf Bäumen und am Boden, im Wald und auf Wiesen, in unserem Abenteuerland, beim Hämmern und Sägen, bei unseren lebendigen Festen und bei geheimnisvollen Entdeckungen.

Aktiv und engagiert helfen wir jedem einzelnen Kind die vielfältigen Formen des Spiels zu entdecken, so dass es seine Fähigkeit zum Spielen aufbauen kann.

Durch wahrnehmendes, wertschätzendes, systematisches Be(ob)achten, ohne Zeit- und Erwartungsdruck, lernen wir das Kind und seine Handlungsabsichten kennen und verstehen.

Ergebnisse unserer Beobachtungen dienen als Grundlage der regelmäßig stattfindenden Elterngespräche.

Mitglieder des Elternrates

1. Vertreterin: Anita Herwing
2. Vertreterin: Dagmar Hillen